nach unten

Theater für alle

Projektbeschreibung

Im Jahr 2015, zum 20igjährigen Jubiläum des Arbeitskreises für Menschen mit Behinderung AfmB, bot sich die großartige Gelegenheit, im Rahmen des Tollhaus–Festivals in Bad Tölz an dem inklusiven Theaterprojekt „Theater auf der Kippe“ mit Jule Torhorst teilzunehmen. Regine Koehl und Michael Baindl, beide im Vorstand des Arbeitkreises, sahen dieses Projekt als Möglichkeit, gelebtes Miteinander auch im kulturellen Bereich in der Öffentlichkeit sichtbar werden zu lassen. Gerade in Bereichen der Kunst und Kultur eröffnet sich ein Spielraum jenseits bürokratischer Grenzen und gesellschaftlicher Tabus, der es ermöglicht, das hohe Gut der Menschenwürde nicht nur mit Worten und hehren Sprüchen zu verkünden, sondern wirklich werden zu lassen und erfahrbar zu machen.

Allen Beteiligten hat das Theaterspielen so viel Spass gemacht, dass in Kooperation mit dem Kulturverein KOMISCHE GESELLSCHAFT Bad Tölz e.V. die Initiative „Theater für Alle“ gestartet wurde. Der Verein KG, vertreten durch Ulla Haehn in ihrer Funktion als Leitung und Regie, hat es sich zum Ziel gemacht, neben eigenen Theaterproduktionen in ihrer Kulturarbeit etwas zu bewegen, den Mut zu haben, herausfordernde Themen anzupacken und sich in kreativer Gemeinschaft mit anderen Gruppen gegenseitig zu ermutigen und zu fördern.

Projektträger ist der Verein zur Förderung der gemeinsamen Erziehung behinderter und nichtbehinderter Kinder e.V. Geretsried. Er kümmert sich vorwiegend um die Finanzierung und Abwicklung des Projektes. Die Komische Gesellschaft KG übernimmt die Kosten für Plakate und Flyer und beteiligt sich bei Requisite und Technik. Als weiterer Kooperationspartner ist die katholische Pfarrei Maria Hilf zu erwähnen, die dankenswerterweise ihren Pfarrsaal als Probenraum zur Verfügung stellt.

2020 ist nun das fünfte Jahr in Folge, in dem „Theater für Alle“ ihre Stücke zur Aufführung bringt.

Das Ensemble, es startete mit 7 Darstellern, ist zu einer festen Gruppe geworden, die sich inzwischen auf 16 Darsteller erweitert hat. Erfreulicherweise findet die gemeinsame Arbeit zunehmend auch Interesse bei Menschen ohne Behinderung.

Die Proben zu unseren Stücken finden jeweils von Januar bis Juni (Ferien ausgenommen) statt, Aufführungen sind dann im Juli. Nach dem Motto „Zuschauen ist Silber – Mitmachen ist Gold“ freuen wir uns über alle, die Interesse zeigen, das Mitmachen auszuprobieren!

In kreativem Miteinander werden die Stücke entwickelt. Jede Produktion ist ein Sprung ins Ungewisse, in Spontanität, in Unmittelbarkeit und Spielfreude.

Der Erfolg spricht für ein gelungenes Unterfangen – auch das Publikum hat sich erweitert und die Aufführungsorte haben sich vermehrt. Seit 2016 sind dies alle Pfarreien in Geretsried sowie das Kulturhaus Alte Madlschule in Bad Tölz. Im Jahr 2019 fand ein weiterer Auftritt im Pfadfinderheim in Geretsried statt, der so gut ankam, dass hier „Theater für Alle“ auch 2020 auf dem Programm steht. Ebenso gab es 2019 eine Vorstellung im Landratsamt in Bad Tölz anlässlich des internationalen Tags der Menschen mit Behinderung.

2020 sollte „Theater für Alle“ zusätzlich anlässlich des Festivals zum 25jährigen Jubiläum des Verbund REAL in Bad Tölz auftreten (wegen Corona auf 2021 verschoben).

Zu den Produktionen erfahren Sie Näheres über die Rubrik
Presse Produktionen / Theater für Alle

nach oben